Wechselservice
In Kooperation mit

Jetzt Geld sparen mit Vertragswechsel Gas-, Strom- und Internetvertrag wechseln

Mit einem regelmäßigen Vertragswechsel können Sie jedes Jahr viel Geld einsparen. Wir zeigen, was Sie dabei beachten müssen.

Jetzt registrieren
Jetzt Geld sparen mit Vertragswechsel - Gas-, Strom- und Internetvertrag wechseln

Egal ob Strom, Gas oder Internet – jeden Monat fällt dafür wieder etwas Geld an. Das kann sich auf Dauer durchaus anhäufen. Umso wichtiger ist es deswegen für Verbraucher, vorhandenes Sparpotenzial auszunutzen.

Das gelingt am besten, indem man regelmäßig den Vertrag wechselt. Viele Kunden schrecken davor zurück, schließlich bedeutet das auch viel Stress und Papierkram. Mit der richtigen Herangehensweise kann sich der Schritt allerdings durchaus lohnen und im Idealfall jedes Jahr hunderte Euro mehr im Geldbeutel bedeuten. Noch nicht ganz überzeugt? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wieso die Suche nach einem neuen Tarif sinnvoll ist, und sagen Ihnen, was Sie dabei beachten müssen.

Strom und Gas: Ein regelmäßiger Preischeck lohnt sich

Wussten Sie, dass Verbraucher hierzulande jährlich 10 Milliarden Euro mehr für Energie ausgeben, als sie müssten? Wenn Sie nicht regelmäßig Ihren Strom- oder Gasvertrag wechseln, zahlen wahrscheinlich auch Sie zu viel, denn Neukunden können bei Energieanbietern oft von attraktiven Konditionen profitieren.

Deswegen raten wir dazu, jährlich einen Preisvergleich durchzuführen. Neben Vergleichsportalen bieten hierzu auch Wechseldienste entsprechende Tools auf ihrer Webseite an. Bei Wechselpilot können Sie etwa in wenigen Minuten mit einem Preisrechner ermitteln, wie viel Geld Sie mit einem neuen Energievertrag einsparen könnten. Gerade wer nicht selbst die Mühe für einen Tarifwechsel auf sich nehmen will, sollte einen Wechselservice in Erwägung ziehen, denn dieser übernimmt sämtlichen Papierkram und die gesamte Kommunikation mit dem Anbieter. So können Sie sich entspannt zurücklehnen – die Arbeit übernehmen andere.

Das Sparpotential im Überblick

Wechselpilot-Kunden konnten in den letzten Jahren im Schnitt eine dreistellige Summe einsparen – und dass ohne Aufwand, denn nach der Anmeldung läuft alles automatisch. Aktuell kann die potenzielle Ersparnis allerdings geringer ausfallen, und in vielen Fällen gibt es gar überhaupt keinen besseren Tarifvorschlag, schlichtweg weil der aktuelle Tarif bereits der günstigste ist. Grund: Der Russland-Ukraine-Krieg treibt die ohnehin hohen Einkaufspreise für Energie noch weiter nach oben. Versorger können aufgrund der angespannten Lage daher schlichtweg keine attraktiven Neuverträge anbieten.

Das kann sich aber bald wieder ändern, von daher ist ein regelmäßiger Stromvergleich bzw. Gasvergleich trotzdem sinnvoll. Auch hier gilt: Diese Arbeit können Sie ebenso von einem Wechselservice übernehmen lassen. Dieser durchforstet rund um die Uhr den gesamten Markt und informiert Sie sofort und unverbindlich, sobald eine bessere Option verfügbar ist. Ohne Vertragsabschluss fällt für den Kunden natürlich keine Provision an, Sie haben also weiterhin alle Zügel in der Hand.

Ein Sonderfall sind Kunden von Grundversorgern – davon gibt es momentan immer mehr, denn die Energielandschaft wird angesichts der prekären Marktlage gerade von einer wahren Flut an Insolvenzen und Lieferstopps überschwemmt. Kunden landen dann automatisch in der Grundversorgung. Diese garantiert die Belieferung mit Energie, das geschieht in der Regel jedoch zu höheren Preisen. Sind Sie hiervon betroffen, zahlen Sie womöglich deutlich mehr als nötig: Hier sollten Sie also alle Möglichkeiten eines Tarifwechsels ausloten.

Neue Kündigungsfristen: Internet und Mobilfunk wechseln ist jetzt noch leichter

Beim DSL-Tarif oder Handyvertrag verhält es sich etwas anders als bei Energie, denn hier ist bei Vertragsabschluss eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten üblich. Seit Ende 2021 sind Anbieter allerdings gesetzlich dazu verpflichtet, zusätzlich auch noch Optionen mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten anzubieten, diese sind dann allerdings etwas teurer.

Ganz gleich für welche minimale Vertragslänge Sie sich entscheiden: Sobald diese abgelaufen ist, können Sie mit einem Wechsel in einen neuen Tarif normalerweise viel Geld einsparen. Internet- und Mobilfunkanbieter locken Neukunden mit attraktiven Konditionen im Erstvertrag – sobald sich dieser nach Ablauf der Mindestlaufzeit automatisch verlängert, geht das in der Regel jedoch auch mit einer saftigen Preiserhöhung einher.

Kündigen Sie den Vertrag deswegen bestenfalls rechtzeitig! Doch auch wenn Sie die Frist verpasst haben, so ist das mittlerweile kein Problem mehr, denn der Staat hat zum Jahresende 2021 noch eine weitere rechtliche Änderung erlassen: Die Kündigungsfrist für
Folgeverträge liegt nur noch bei einem Monat.
Sind Sie nach einer Vertragsverlängerung also nicht mehr zufrieden mit ihrem aktuellen Tarif, so müssen Sie nicht mehr lange warten und sich in der Zwischenzeit über die verpasste Frist ärgern. Dank der neuen Bestimmungen können Sie sofort reagieren – neben Vergleichsportalen gibt es auch hier die Option eines Wechselservices.

Bei einem Umzug kann unter Umständen sogar ein Sonderkündigungsrecht für Ihren Internetvertrag anfallen. Diesen müssen Sie zwar eigentlich mitnehmen, auch wenn Sie den Wohnort wechseln. Das gilt allerdings nur, wenn Ihr Anbieter auch in der Lage ist, am neuen Standort dieselbe Vertragsleistung zu erbringen. Kann Ihnen beispielsweise nur ein Anschluss mit geringerer Bandbreite angeboten werden, so können Sie Ihren Vertrag dementsprechend kündigen. Vielen Nutzern ist zudem die sogenannte Portierung ein wichtiges Anliegen – damit ist die Mitnahme der Rufnummer gemeint. Bei Mobilfunknummern ist das kein Problem! Diese ist nicht nur immer kostenlos, manche Unternehmen bieten hierfür sogar einen kleinen Bonus an. Für eine erfolgreiche Portierung müssen Sie beim Vertragswechsel lediglich ein Formular ausfüllen. Ähnliches gilt auch bei Festnetznummern, hier gibt es jedoch eine Ausnahme. Ändert sich bei einem Umzug die Vorwahl, dann ist eine Portierung nicht möglich.

5 Tipps und Tricks – so gelingt der Vertragswechsel!

Wie Sie sehen, ist es also gar nicht so schwer, den Energie- oder Internetvertrag zu wechseln. Damit aber wirklich alles reibungslos funktioniert, haben wir hier fünf wichtige Tipps für Sie:

Rechtzeitig kündigen: Um einen neuen Vertrag abschließen zu können, muss der alte fristgerecht gekündigt werden. Behalten Sie also die entsprechenden Deadlines im Blick! Das gilt nicht nur für Strom oder DSL, sondern etwa auch für Ihre Kfz-Versicherung oder den Vertrag beim Fitnessstudio.

Alternativen prüfen: Jeder kennt es … plötzlich stößt man auf ein verlockendes Angebot in der Werbung und denkt sich – diesen Tarif muss ich haben! Doch so vorschnell sollten Sie nicht handeln. Selbst wenn Sie günstige Vertragskonditionen entdeckt haben, ist es noch immer möglich, dass es sogar noch bessere Tarife für Sie gibt. Vergleichen Sie daher am besten stets mehrere Alternativen.

Kleingedrucktes lesen: Ein fixer Preis für alles – so einfach ist es leider nicht immer. Bei vielen Anbieter fallen noch zahlreiche Zusatzgebühren an. Egal ob Mehrkosten für einen neuen Stromzähler oder eine hohe Anschlussgebühr für den Router, lassen Sie sich davon nicht überrumpeln. Lesen Sie sich alle Konditionen genau durch, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben.

Eigene Präferenzen beachten: Geld ist nicht alles, es kommt auch auf die Leistung an. Überlegen Sie sich also auch immer, was Sie von einem Angebot erwarten, und wie viel Sie bereit sind, dafür zu zahlen. Mit dem absolut billigsten DSL-Tarif kann man etwa als Verbraucher zwar sparen, muss dafür aber dann auch Abstriche beim Speed in Kauf nehmen. Wägen Sie immer ab, was Ihnen wichtiger ist.

Neuvertrag bestätigen: Wenn Sie den Tarif wechseln, so sollten Sie nachprüfen, dass der neue Vertrag Ihnen schwarz auf weiß bestätigt wurde. Erst dann sollten Sie die Kündigung beim Altanbieter in die Wege leiten. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Strom oder Gas wechseln leicht gemacht!
Jetzt registrieren